Produktionsschule

Praxis- und projektorientierte Schule mit alternativen Lernformen

Was wir bieten:

  • Spaß am Lernen in kleinen Lerngruppen in den Jahrgängen 7 bis 9
  • Einen hohen Praxisanteil in Holztechnik und Hauswirtschaft
  • Projektunterricht orientiert am individuellem Lernniveau
  • Sozialpädagogische Unterstützung innerhalb und außerhalb der Schule
  • Entwicklung von Anschlussperspektiven nach der Regelschulzeit

Wer kann teilnehmen: Jugendliche mit Schulvermeidungsverhalten zwischen 13 und 16 Jahren, die die Regelschulzeit von 9 Schulbesuchsjahren noch nicht vollendet haben und die kein sonderpädagogisches Gutachten aufweisen

Ziel: Erwerb des Hauptschulabschlusses an der Produktionsschule und Erarbeitung von Anschlussperspektiven

Was müssen Sie tun? Als Eltern eines interessierten Jugendlichen: Sprechen Sie uns an oder wenden Sie sich an die Schulsozialarbeit an der Schule Ihres Kindes

Dauer: mind. 9 Monate, Beginn im Laufe des Schuljahres jeder Zeit möglich

Kosten / Eigenanteil: der eigentliche Schulbesuch ist kostenfrei, allerdings ist die Teilnahme am täglichen Essen verpflichtend und mit Kosten verbunden und es werden pro Schuljahr Kosten für die Lernmittel und für Schulmaterial erhoben.

Besondere Merkmale: Gestaltung des Lernortes "Schule" mit und durch die Schülerinnen und Schüler, Projektunterricht, der sich an der Lebenswelt der Jugendlichen orientiert, klare Tagesstruktur (incl. dem gemeinsamen Mittagessen), Flexibilität, alle Aktivitäten an die Notwendigkeiten anzupassen.

Die Produktionsschule ist eine Außenstelle der Heinrich-Heine-Schule