Wieder teilhaben am Arbeitsleben

Langzeitarbeitslose wieder an den ersten Arbeitsmarkt heranzuführen und ihre Chancen auf eine Anstellung zu erhöhen, ist die Aufgabe von Angela Hinkel. Die 30jährige engagiert sich seit März im neu geschaffenen Projekt ‚Soziale Teilhabe‘.

Angela Hinkel unterstützt Langzeitarbeitslose auf dem Weg ins Arbeitsleben. Foto: BFGoe

"Es geht darum, Menschen, die sich in einer schwierigen Lebenslage befinden, Auswege aus ihrer Situation aufzuzeigen und sie aktiv zu unterstützen, wieder Arbeit zu finden", erklärt die Erziehungswissenschaftlerin. Besonderer Handlungsbedarf bestehe, wenn Familien von der Arbeitslosigkeit betroffen sind. "Gerade wenn Kinder mit im Haushalt leben, ist die Vorbildwirkung wichtig. Arbeitslosigkeit sollte für sie nicht der Normalzustand sein", unterstreicht die Göttingerin. Bei ihrer Arbeit ist ihr der direkte Kontakt zu den Projektteilnehmenden wichtig, Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen sind dabei unerlässlich.

Für das Projekt 'Soziale Teilhabe' können der Landkreis und die Stadt Göttingen jeweils 60 Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose einrichten, deren Lebensumstände ihnen den Zugang zum ersten Arbeitsmarkt erschweren. "Teilnehmen darf, wer seit mehr als vier Jahren ohne Job, über 35 Jahre alt und gesundheitlich eingeschränkt ist oder in dessen Haushalt Kinder leben", berichtet Angela Hinkel. Arbeitgeber können für zusätzliche, gemeinnützige, wettbewerbsneutrale und im öffentlichen Interesse liegende Aufgaben die Unterstützung durch die Projektteilnehmenden beantragen und sie im Rahmen einer wöchentlichen Arbeitszeit von max. 30 Stunden einsetzen.

Die Teilnehmenden erhalten Mindestlohn, der auch direkt an sie ausgezahlt wird. "Über das Bundesprogramm 'Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt' wird der Lohn aber refinanziert. Für den Arbeitgeber bleiben so nur die Kosten für die Anleitung und die Einrichtung des Arbeitsplatzes", ergänzt Hinkel. Das Projekt läuft bis zum 31.12.2018 und wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Nähere Informationen zum Projekt: 0551 400 3653 oder unter a.hinkel@goettingen.de