„Sieht richtig cool aus“

Ein kahle Wand, eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern, tolle Ideen und jede Menge Kreativität: Aus der Verbindung aller Elemente entstand über zwei Monate ein Wandgemälde, das nun den Eingangsbereich des Projekts "Bike Inn" aufwertet.

Blickfang: Das Graffiti im Eingangsbereich des BIKE Inn in der Levinstraße (Fotos: BFGoe)

Im Rahmen der projektübergreifenden Aktion von Schulpflichterfüllung in Jugendwerkstätten (SiJu), JUGEND STÄRKEN und Bike Inn, entwickelten acht schulpflichterfüllende Jugendliche zunächst jeweils eigene Ideen für die Gestaltung der Wand. Nachdem ein Entwurf gemeinsam ausgewählt wurde, sprühten die Jugendlichen gemeinsam mit dem Göttinger Graffiti Künstler Malte Orth ihre Version einer modernen Stadt auf eine 23qm große Holzfaserplatte. „Mit dieser Aktion setzen wird unser Konzept fort, durch kreative Projekte, das Selbstwertgefühl der Jugendlichen zu stärken und ihnen zu zeigen, dass auch sie etwas leisten können und es Sinn macht, sich anzustrengen und an einer Sache dranzubleiben“, erklärt BFGoe-Mitarbeiter und Projektleiter Jürgen Dürr. SiJU, JUSTiQ und das Projekt Bike Inn fördern bei schulpflichtigen Jugendlichen Schlüsselkompetenzen, die für den Übergang von der Schule in die Ausbildung erforderlich sind. Die kreativen Projekte - die nach der Fertigstellung auch in der Öffentlichkeit zu sehen sind – stärken durch das gemeinsame Arbeiten daran, die Selbstorganisation, Eigenverantwortung, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit der Jugendlichen sowie deren Hilfsbereitschaft und die Fähigkeit zur Teamarbeit.