Sprachkurse für geflüchtete Frauen mit Kindern

Damit geflüchtete Frauen mit Kindern genügend Zeit haben Deutsch zu lernen und einen Schritt in Richtung Integration machen können, bietet die BFGoe seit April einen Spielkreis an, in dem die Kinder der Teilnehmerinnen während der Kurszeit beaufsichtigt werden.

Die Mütter lernen deutsch, während ihre Kinder ein Zimmer weiter spielen. Foto: BFGoe

Im ehemaligen „Kinderhaus Zebulon“ im Levinschen Park bietet das Bildungszentrum für Flüchtlinge (BiF) der BFGoe Migrantinnen mit Kindern jetzt einen speziellen Sprachkurs an. Das Besondere: Während die Mütter Deutsch lernen, werden ihre Kinder in benachbarten Räumen beaufsichtigt. „Viele Frauen können nicht an Sprachenkursen teilnehmen, weil sie nicht wissen, wo sie ihre Kinder lassen sollen. Mit diesem niedrigschwelligen Angebot wollen wir es ihnen erleichtern, Deutsch zu lernen“, schildert BFGoe-Mitarbeiterin Ruth Zinner die Idee. Mindestens fünf, maximal zehn Frauen können am Kurs teilnehmen. Er umfasst jeweils 14 Stunden pro Woche und erstreckt sich über vier Monate. Währenddessen spielen ihre Kinder unter Aufsicht im Nebenraum. "Das Angebot ist nicht vergleichbar mit einer Kita. Es ähnelt eher einem Spielkreis. Wir wollen den Frauen das Gefühl geben, in Ruhe lernen zu können, in der Gewissheit, dass ihre Kinder gut aufgehoben sind. Auf diese Weise unterstützen wir sie bei einem Schritt Richtung Integration und Arbeitsmarkt“, betont die Koordinatorin der BFGoe-Frauenprojekte. Um Barrieren zu minimieren und Vertrauen bei den Kindern zu schaffen, sind die Aufsichtspersonen mehrsprachig - türkisch, arabisch und deutsch.

Anfang Januar begann die BFGoe den ehemaligen Bunker zu sanieren. Seit den 70er Jahren wurden dort nachmittags Grundschüler betreut. Seitdem nicht grundlegend saniert, stand das Gebäude seit Januar leer. Nachdem in drei Räumen Bodenbeläge ausgetauscht, Wände gestrichen, die Toiletten erneuert, eine Küche eingebaut, die Außenanlagen überholt und eine lern- aber auch kindgerechte Umgebung geschaffen wurde, startete der erste Kurs im April. „Bei Spielsachen sind wir gut aufgestellt. Lego-Duplo Bausteine fehlen uns noch, über die würden wir uns freuen“, berichtet Ruth Zinner. Aktuell besuchen acht Frauen den Sprachkurs, während ihre sechs Kinder in dieser Zeit eine Tür weiter spielen. Der aktuelle Kurs startete am ersten August.