Zu Besuch beim Staatssekretär

Im Rahmen des IdA Projekts "The Challenge Abroad - Continued" kam Klemen Remškar für ein Praktikum nach Göttingen. Am letzten Tag seines Aufenthalts sprach er mit Dr. Rolf Schmachtenberg, Staatssekretär im Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) über seine Erfahrungen.

Nächstes Ziel von Klemen Remškar: Die Anerkennung seines Berufsabschlusses in Deutschland und Arbeit auf dem deutschen Arbeitsmarkt finden. (Foto: BFGoe)

Im Gespräch: Dr. Rolf Schmachtenberg (1.v.l.) und Klemen Remškar (2.v.r.) (Foto: privat)

Klemen Remškar ist gelernter Koch und Lebensmitteltechniker. In seiner Heimat Slowenien fand er keine Arbeit und entschloss sich deshalb zu einem Auslandspraktikum. Arbeitserfahrung im Ausland sollte die Chancen auf einen Job erhöhen. Über das IdA-Projekt „The Challenge Abroad-Continued“ kam der 28-Jährige im April nach Göttingen. Der Kontakt zum IdA-Projektträger in Deutschland kam über das Transnational Learning Network (TLN) zustande, einem Verbund von 15 EU-Staaten und Regionen, der jungen, arbeitsuchenden Menschen berufspraktische Auslandsaufenthalte ermöglicht. Für die slowenische Gruppe akquirierte das BFGoe-Team von „The Challenge Abroad-Continued“ Praktika in Göttingen und begleitete die Teilnehmenden während ihres Aufenthaltes.

Klemen Remškar konnte für zwei Monate Einblick in die Gastronomie des APEX in Göttingen gewinnen. „Er hat sich dort sehr gut eingefügt“, berichtet BFGoe-Mitarbeiter Hendrik Abel. Der letzte Praktikumstag hielt dann aber noch eine Besonderheit für Klemen Remškar bereit. Zweimal im Jahr treffen sich alle Projektträger des IdA-Programms und die Verantwortlichen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) zu Vernetzungstreffen in Berlin. Während des 2-tätigen Treffens im Juni informierte sich auch Dr. Rolf Schmachtenberg, Staatssekretär im BMAS, über die Erfolge des Programms und nahm an einer Podiumsdiskussion mit jungen Leuten aus dem Programm teil. Als einer von sechs Teilnehmenden, berichtete Klemen Remškar ihm direkt über seine ersten Erfahrungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Über das Projekt Adelante!-2019 möchte sich der Slowene nun innerhalb des nächsten Jahres in Göttingen weiterqualifizieren, um die Anerkennung seines Berufsabschlusses in Deutschland zu erreichen und hier einen guten Job zu finden.

Das Projekt  „The Challenge Abroad – Continued“ bietet jungen arbeits- oder ausbildungssuchenden Erwachsenen zwischen 18 und 35 Jahren die Möglichkeit eines individuell zugeschnittenen, achtwöchigen Berufspraktikums in Spanien oder Malta. Eine intensive Vor- und Nachbereitung des Aufenthalts soll den Teilnehmenden den Übergang in den ersten Arbeitsmarkt ebnen. Über sogenannte „Rückaustausche“ kommen Teilnehmende aus den Partnerländern auch nach Göttingen.

„The Challenge Abroad – Conituned“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Göttingen, BUPNET und der BFGoe. Es wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Europäischen Sozialfond für Deutschland, der Europäischen Union und der ESF Integrationsrichtlinie Bund im Rahmen des Programms „Integration durch Austausch“ (IdA) gefördert.