Leitbild

"Beraten, Qualifizieren, Vermitteln: Wege in den Arbeitsmarkt"

- gemäß diesem Leitgedanken ist die Beschäftigungsförderung Göttingen seit über 20 Jahren auf der kommunalen und regionalen Ebene aktiv. Kernbereiche sind die berufliche und schulische Unterstützung von jungen Menschen und die Umsetzung arbeitsmarktpolitischer Projekte.

Im Zentrum unserer Tätigkeiten stehen erwerbslose, arbeit- oder ausbildungssuchende Menschen. Vorrangiges Ziel ist die Integration in Arbeit und Ausbildung, wobei je nach individuellen Voraussetzungen auch Aspekte der sozialen und gesellschaftlichen Integration in unseren Beratungsprozessen eine wichtige Rolle spielen. Auf Arbeitsuchende mit besonderem Unterstützungsbedarf, z.B. Menschen mit Migrationshintergrund oder Alleinerziehende, richten wir unsere Angebote durch entsprechende Schwerpunkte aus.

Als Akteur des regionalen Arbeits- und Ausbildungsmarktes arbeiten wir eng mit örtlichen Betrieben und Institutionen zusammen. Wo dies sinnvoll und möglich ist, verknüpfen wir arbeitsmarktpolitische Maßnahmen mit der Förderung der sozialen Infrastruktur: Innovative Projekte und soziale Dienstleistungen tragen auf diese Weise dazu bei, die Lebensqualität in Göttingen und der Region zu erhalten und zu erhöhen.

Unser Leistungsspektrum ist breit gefächert und besteht aus:

  • Angeboten für Jugendliche und junge Erwachsene in Jugendwerkstätten und Jugendprojekten
  • Beratung für Jugendliche und junge Erwachsene im Übergang Schule und Beruf
  • Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojekten für Erwachsene ab 25 Jahren und ältere Arbeitslose
  • Seminaren und Beratung für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

Für die Umsetzung dieser Aufgaben sind eine Vielzahl von Kompetenzen gefragt, die von den Qualifikationen unseres pädagogischen Personals bis zu den branchenspezifischen Ausbildungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Zweckbetrieben reichen. Hinzu kommen planerische Leistungen, die wir bei der Neukonzeption von Projekten und der kontinuierlichen Einwerbung von Drittmitteln für die Beschäftigungsförderung und ihre Partner erbringen.

Die Vielfältigkeit, die den Charakter unserer Einrichtung prägt, steht aber nicht für sich allein: Gemeinsame Basis der Arbeit in allen Bereichen sind bestimmte Grundsätze, die wir als Kernbestandteil unseres Leitbildes sehen. Dabei geht es an dieser Stelle weniger darum, einen Ist-Zustand zu beschreiben, als darzulegen, woran wir uns orientieren und ausrichten.

Lösungsorientierung

In der Zusammenarbeit mit Menschen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind oder denen der Übergang in Ausbildung nicht gelingt, stehen schwierige Lebenssituationen meist im Vordergrund. Bei der lösungsorientierten Beratung gehen wir davon aus, dass es hilfreicher ist, sich auf Ziele, Ressourcen und auch Wünsche, als auf die Analyse und Entstehung von Problemen zu konzentrieren. Im Zentrum steht das konkrete Handeln. Dabei nehmen wir an, dass auch kleine Schritte wirksam sind und dass alle Beteiligten an positiven Veränderungen interessiert sind. Maßgeblich ist die innere, auf Lösungen ausgerichtete Haltung derjenigen, die Beratungs- und Betreuungsprozesse, aber auch interne Arbeitsprozesse gestalten.

Stärkung von Handlungskompetenzen und Potentialen

Wir möchten Möglichkeiten schaffen und anbieten, mit denen die Handlungskompetenz und Selbstverantwortung der von uns beratenen und betreuten Menschen gefördert wird. Der Blick ist dabei auf Stärken und Potentiale anstelle von Defiziten und Begrenzungen gerichtet. In Projektbereichen, in denen dies passend ist, arbeiten wir nach dem Konzept des Empowerment ("Selbstbefähigung"): Angebote und Maßnahmen sind so ausgerichtet, dass sie Hilfestellungen für eine selbstbestimmte Lebensgestaltung vermitteln.

Hiermit eng verknüpft ist für uns eine wertschätzende Haltung: Wertschätzung der Biographien und Lebenswege von Menschen sowie als generelle Grundhaltung gegenüber allen, mit denen wir zusammenarbeiten.

Verlässlichkeit und Transparenz

Für Auftraggeber und Kunden sowie in der Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen sind wir ein verbindlicher und zuverlässiger Partner. Dazu gehört die Einhaltung von Zusagen, aber auch die Transparenz im Beratungsprozess in Form von Eindeutigkeit und frühzeitiger Information. Rechtliche und finanzielle Bedingungen, die für die Umsetzung unserer Aufträge gelten, legen wir in verständlicher Weise dar. Zeitnahe Rückmeldungen, Klarheit und Engagement tragen dazu bei, stabile und tragfähige Arbeitsbeziehungen zu schaffen - sowohl im direkten Kundenkontakt vor Ort als auch im Rahmen überregionaler Netzwerke.

Qualitätsbewusstsein und Professionalität

Ergebnisorientierung und die Ausrichtung auf Ziele sind Grundprinzipien unserer Arbeitsweise. Jährliche Zielvereinbarungsprozesse und die regelmäßige Auswertung dessen, was wir erreicht haben, bilden dabei den Handlungsrahmen.

Entscheidend für die Qualität unserer Arbeit sind außerdem die Kompetenzen und Fähigkeiten aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und die Bereitschaft, fachlich immer wieder dazuzulernen. Das gilt um so mehr für die komplexen Bereiche der Arbeitsmarktpolitik und der Jugendberufshilfe, in denen wir tätig sind. Fort- und Weiterbildungen bringen hier nicht nur einzelne Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, sondern häufig auch ganze Arbeitsbereiche voran.

In der internen Zusammenarbeit ist uns ein vertrauensvoller Umgang auf allen Ebenen besonders wichtig. Flache Hierarchien, transparente Entscheidungsprozesse und Gestaltungsmöglichkeiten wirken sich positiv auf die Motivation der Beschäftigten und die Qualität der Arbeit aus.

Zur Sicherung der Qualität wird bei Bedarf das Wissen externer Experten hinzugezogen.

Offenheit für Neues

Zu den besonderen Leistungen der Beschäftigungsförderung gehört die Entwicklung neuer Konzepte und Projekte. Damit stellen wir uns auf die vielfältigen Veränderungen in unserem Arbeitsfeld ein und gestalten diese aktiv mit. Bei der Einwerbung von Drittmitteln bringen wir unsere Ideen, Erfahrungen und konzeptionellen Fähigkeiten ein - und natürlich auch die Lust auf Herausforderungen.

Die Umsetzung neuer Projekte macht Flexibilität zu einer wichtigen Anforderung. Gutes Projektmanagement und der Ausbau von Basisstrukturen - zum Beispiel die Bereitstellung eines Informationsportals oder die Beschreibung von Prozessen im Rahmen des Qualitätsmanagements - sorgen dafür, dass Neues immer wieder in das Bestehende integriert werden kann.


geändert am 07.06.2012
NewsletterKontaktImpressumSitemap
vorige Seite / Seitenanfang