Zugewanderte nachhaltig in Beschäftigung bringen

Mit dem Projekt „Willkommen im Betrieb“ (WiB) entwickelte die BFGoe bereits 2015 einen Ansatz, wie sich internationale Zugewanderte in den regionalen Arbeitsmarkt integrieren lassen. WiB, das an das Bildungszentrum für Zugewanderte angegliedert ist, wird dabei in zwei Richtungen tätig.

Beratung zu rechtlichen, finanziellen oder interkulturellen Fragestellungen, vermitteln von Praktikant*innen, Hilfskräften, geeigneten Auszubildenden sowie Fachkräften: Das sind nur einige der Angebote von "Willkommen im Betrieb" an Unternehmen. (Foto: BFGoe)

Ganz gleich aus welchen Gründen Zugewanderte nach Deutschland kommen, eines scheint den meisten gemein zu sein: Der Wunsch, schnell unabhängig von Hilfesystemen zu werden. Angesichts des branchenübergreifenden Fachkräftemangels liegt darin für Unternehmen eine Chance. Mit dem Projekt „Willkommen im Betrieb“ entwickelte die BFGoe bereits 2015 einen Ansatz, wie sich internationale Zugewanderte in den regionalen Arbeitsmarkt integrieren lassen. WiB, das an das Bildungszentrum für Zugewanderte angegliedert ist, wird dabei in zwei Richtungen tätig. „Wir unterstützen Zugewanderte durch Sprachförderung, berufliche Orientierung und Qualifizierung sowie durch die Vermittlung in Praktika, Ausbildung und Arbeit. Dabei arbeiten wir entlang einer Bildungskette, um eine nachhaltige Qualifizierung sicherzustellen“, erklärt Franz Adam, pädagogischer Mitarbeiter im Projekt. Zugleich ist WiB aber auch Kontaktstelle für Unternehmen. Franz Adam und seine Kollegin Dr. Anika Brigitte Kollarz beraten zu rechtlichen, sozialen und interkulturellen Fragen sowie zu Fördermöglichkeiten, vermitteln geeignete Ausbildungsbewerber*innen und Fachkräfte und entwickeln individuelle Unterstützungsmodelle und setzen diese um. „Wir stellen nicht nur den Kontakt zwischen allen Beteiligten her, sondern begleiten den gesamten Integrationsprozess in den Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt, auch über die Arbeitsaufnahme hinaus“, beschreibt Dr. Anika Brigitte Kollarz das Aufgabenspektrum.

Willkommen im Betrieb“ ist regional im Raum Göttingen tätig und arbeitet in enger Kooperation mit Netzwerkpartnern des Arbeitsmarkts (u. a. Arbeitsagenturen, Jobcentern, Kammern, Wirtschafts- und Wohlfahrtsverbänden). Als eines von insgesamt 23 regionalen Start Guide-Projekten, wird WiB durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung im Rahmen der Fachkräfteinitiative Niedersachsen sowie dem Bündnis „Niedersachsen packt an“ gefördert.